Felicia RS

Archiv für Trabant

3D Druck für die Oldtimerreparatur, wenn das Glasdach nicht mehr hält. Trabant

Freitag, 24. März 2017 17:05 Uhr von Philipp

Mal ein kleiner Beitrag zum Wochenende den ich spontan mal loswerden wollte.


Anfang des Jahres habe ich mir einen 3D Drucker zugelegt. Ein günstiges Gerät aus China als Bausatz. Warum? Wusste ich auch nicht so richtig, aber mann kann so viele tolle Sachen damit machen und ich bin ja ein großes Spielkind 😉 . 

Nun bin ich am Donnerstag das erste mal richtig wieder mit dem Trabi unterwegs gewesen und dabei ist mir bei dem schönen Wetter wieder eingefallen das ich das Glasdach nicht ausstellen kann, weil daran die Halter nicht mehr richtig funktionieren. Einer ist bereits gebrochen und notdürftig geklebt worden und der andere ist auch sehr hart geworden weil die Weichmacher raus sind. Daher muss man immer fürchten das die Halter abbrechen und man das Dach nicht mehr richtig verschließen kann. Jetzt ist der Hersteller des Daches nicht bekannt und selbst wenn, gäbe es wohl keine Ersatzteile mehr 🙁 .

Soviel zur Vorgeschichte. Nun habe ich bereits mit dem vorgenannten 3D Drucker einiges an Vorlagen aus dem Internet gedruckt und unter anderem schon einen Ikea Wäscheständer repariert. An das Designen von Vorlagen habe ich mich aber noch nicht getraut. Nun einmal ist immer das erste Mal. Und so hab ich mich gestern Abend dran gemacht und anhand des intakten Teils mit Messschieber, Geodreiech und viel Geduld eine 3D Vorlage erstellt und auch gleich durch den Drucker gejagt. Ich weiß bei vielen Schritten im Programm „123d Design“ noch nicht so recht warum Sie funktioniert haben, aber Sie haben! Sicherlich gibt es da noch sehr viel Verbesserungspotential, aber für mein Erstlingswerk bin ich mächtig Stolz auf mich.

Soviel von mir zum Wochenende als kleines Lebenszeichen.  
Ein paar Bilder von dem Dach und den Haltern hab ich euch jetzt einfach mal hier verlinkt:

Viel Spaß beim Ansehen und einen guten Start ins Wochenende

euer Philipp

4. Kiwanis-Classic 11.06.2016 *Video*

Freitag, 17. Juni 2016 15:49 Uhr von Philipp

Was war das für eine schöne „Schlösser-Tour“. Bei der 4. Ausgabe der Kiwanis-Classic durchs Bergische Land hatte der Trabi sein verspätetes Rallye Debüt. Eigentlich sollte es ja bereits im letzten Jahr mit Günter nach Wuppertal gehen, aber da ging es dem Motor nicht mehr so gut, dass man Ihn hätte solch eine Veranstaltung zumuten können. Aber das ist ja mittlerweile durch einen neuen Motor gelöst. Dabei galt es im Idealfall 148 Kilometer zurückzulegen. Wenn man sich mal Verfahren hat, konnten es aber auch ein paar mehr werden 😉 .

Die Rollenverteilung war in diesem Jahr gesetzt; mein Mann Thomas hat die Navigation wieder hervorragend übernommen und ich mich um das Bändigen der gewaltigen 26 Trabi PS bemüht 🙂 . Das war anstrengender als anfangs vermutet. Aber der panamagrüne Laubfrosch hat sich wacker geschlagen.

Wie auch in den vergangen Jahren hat der Kiwanis Club Wuppertal es geschafft keine Langeweile bei der Streckenführung aufkommen zu lassen. Entlang der Strecke war auf Unterschiedliche Schilder zu achten und diese in der Boardkarte zu vermerken. Zudem gab es auch wieder eine Kartenprüfung bei der nur Anfang, Ende und zwingend zu durchfahrende Streckenabschnitte in der ausgedruckten Landkarte vermerkt waren. Dies führte auch schonmal zu dem ein oder anderen Gespräch auf der Strecke wenn man dann einen kleinen Abzweig nicht gefunden hat 😉 .
Und auch das Wetter hat in weiten Teilen mitgespielt und uns nur während der Fahrt mal etwas nass gemacht.

Und auch die Aufgaben haben wieder einiges an Geschick gefordert. Bei der ersten Sonderprüfung ist noch ein kleiner Fehler unterlaufen, durch den die Beifahrer das Auto zum Einweisen verlassen konnten. Das machte das exakte Abstellen des rechten Vorderrades in einem aufgemalten Rechteck dann doch sehr einfach.

Die nächste Prüfung war in 80 cm Abstand zu einer Stange mit dem Fahrer-Außenspiegel zu fahren, welche ich „nur“ um 43cm verpasst habe 😀 .

Weitere Aufgaben waren das zurücksetzen um 3 Meter in einem Zug nach Augenmaß, sowie das Zuordnen von Oldtimer Lenkrädern zum richtigen Oldtimer auf einer Bilderkarte.

Auch für Freunde der Mathematik 😉 war wieder was dabei. Mit einer Textaufgabe, die beim Mittagessen aushing, musste die Zeit berechnet werden in der man 85 Meter mit einer Geschwindigkeit von 18 Km/h bewältigen kann. Diese galt es dann später mit Lichtschrankenmessung auch präzise zu fahren.

Da es sich ja in diesem Jahr um die Schlösser Tour handelt zähle ich doch mal nacheinander die Schlösser und Burgen auf, an denen die Route vorbeiführte: Schloss Burg an der Wupper, Burg Zweiffel, Schloss Bensberg mit zwei kurz aufeinender folgenden Qualmfabrizierenden steilen Anstiegen, Schloss Heiligenhoven, Schloss Georghausen und das Schloss Gimborn.

An den Steigerungen in der Strecke hat der kleine Zweitakter gut zu tun gehabt und auch ordentlich Qualm produziert. An den Gefällen war dann wiederum ein gesunder kräftiger Oberschenkel für die Bremse gefragt.

Zum Abschluss der Rallye ging es wieder auf den Johannes Rau Platz nach Wuppertal auf dem die Tour auch begonnen hat. Im Wuppertaler Brauhaus gab es dann wie in den Vorjahren ein üppiges Buffet zum Abendessen welches mit der Siegerehrung der besten Teams nach Klassen und der Gesamtwertung abgeschlossen wurde.

Die Überschüsse des Nenngeldes aber vor allem Gelder der Sponsoren in einer Gesamthöhe von 9.000€ kommen wieder der Aktion Kindertal zu Gute welche Kinder und Jugendliche unterstützt, die in Wuppertal in Armut oder nahe der Armutsgrenze leben.

Rallyeteam Panama Pappe Startnummer 59Unser Ergebnis bei der „Schlösser-Tour“ ist der 35. Platz in der Gesamtwertung, sowie der 10. Platz in der Klasse C. Dabei sein ist alles und der Spaß zählt.

Großes Lob an die Organisatoren welche es im 4. Jahr geschafft haben wieder eine abwechslungsreiche Strecke zusammenzustellen. Dafür großen Respekt. Ich weiß wie es ist sowas im viel kleineren Rahmen zu Organisieren. Großen Dank an die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer die sich an diesem Tag auch trotz eigener Ehrentage so fürsorglich gekümmert haben.

Mehr Bilder von der Rallye gibt es in der Galerie. Ein Video wird noch nun nachgereicht.

Eine kurze hörbare Zusammenfassung gibt es in diesem Radio Wuppertal Beitrag. Noch mehr Bilder, Ergebnisse und eine Zusammenfassung gibt es auf der Veranstaltungshomepage.

Ich würde mich sehr darüber freuen wenn es auch eine 5. Ausgabe dieser super Veranstaltung geben würde. Vielleicht klappt es ja.

Viel Spaß beim Stöbern

euer Philipp

 

Günter ist wieder da und grünt so Grün

Freitag, 26. Februar 2016 15:57 Uhr von Philipp

Günter am Rheinufer

Abgefallene Achsschraube sorgte für abruptes Ende der Fahrt! man beachte das Rad hinten rechts

Abgefallene Achsschraube sorgte für abruptes Ende der Fahrt!

Hals und Achsbruch. So könnte man Laienhaft beschreiben was mir da im November 2015 passiert ist. Eines Abend war ich mit dem Trabi in Köln unterwegs und bei einer Bodenwelle gab es einen lauten Knall und Günter blieb mit angezogener Handbremse augenblicklich stehen.

Was ist Passiert? Eine der Befestigungsschrauben der hinteren rechten Radaufhängung hatte sich gelöst und der Rest der Aufhängung sauste im Radkasten nach hinten und zog das Seil der Handbremse an, was in Folge zur Vollbremsung führte. Natürlich an einer schwer einzusehenden Stelle bei zunehmender Dunkelheit.
Der gerufene ADAC konnte die Achse zwar wieder festschrauben, jedoch war die Bremse so in Mitleidenschaft gezogen, dass sie schliff und sich stark erhitzte.

Super Salco an meinem guten GünterEin Fall für meinen guten Freund Salco dem ich das grüne bockige Monster dann vorbeigebracht habe.
Und mit dem Besuch bei Salco war das Ausmaß der Panne dann erst richtig zu begutachten. Das Gewinde der Federhalterung am Dreieckslenker war ausgerissen. zudem wurden Lager und Bremsen hinten einmal komplett neu gemacht.

Der kleine Günter hat damit dann auch seine Haupt- und Abgasuntersuchung ohne Mangel bestanden. Diese war 4 Monate über dem Termin und kostete zusätzliche Gebühren, aber in der Zeit wurde der Kleine auch nicht bewegt. Und außerdem passt die grüne 2018er Plakette auch viel besser zum Wagen 😉 . Danke Salco für deine Hilfe.

Also fehlt jetzt nur noch das gute Wetter und die Oldisaison 2016 kann so langsam wieder anlaufen. 2016 soll es dann mit Günter zur 4. Kiwanis-Classic gehen Toi Toi Toi 😀 .

Kleiner Kamera test bei Regen und Dunkelheit.

Ein paar Bilder habe ich bereits vom frisch eingetroffenen Trabi gemacht, wobei ich mich noch etwas in die neuen Kamera einarbeite.

Lieben Gruß und bis zum nächsten Mal euer Philipp