Felicia RS

Archiv für Skodatreffen

7. Dresden-Treffen 04.10.2014 – Gemeinsame Zeitreise

Montag, 13. Oktober 2014 17:06 Uhr von Philipp

Es ist so viel passiert und ich hab auch noch eine Schreibblockade die ich jetzt mal versuche zu überlisten.

Vor dem Weihnachtstreffen im Dezember wird es wohl das letzte Škodafreffen dieses Jahr gewesen sein, welches uns diesmal ins ferne Dresden verschlagen hat und einen schönen Abschluss zu unserem kleinen Prag Urlaub bildete. Davon bzw. vom diesjährigen Museumsbesuch bei Škoda werde ich euch die Tage noch berichten auch wenn die Reihenfolge der Ereignisse damit etwas durcheinander gebracht wird.

Das Dresdentreffen ist eigentlich ein Tagestreffen welches durch den Organisator Manuel aber durch ein Abendessen am Freitag sowie einen Brunch am Sonntag für interessierte Ausgebaut werden konnte. Da wir Unterkunft in Dresden gemacht haben bot es sich natürlich an diese Programmpunkte mitzunehmen.

Aber nun zum eigentlichen Treffen, welches auf dem Parkdeck der Centrum Passage in der Dresdener Innenstadt begonnen hat. Hier haben wir uns gesammelt und gequatscht um von dort zur Tram aufzubrechen. Manuel hatte zum Treffen eine alte Tatra Straßenbahn gechartert mit der wir einen sehr unterhaltsame Stadtrundfahrt durch Dresden gemacht haben. Die Fahrt mit dem „Meisterwerk tschechischer Ingenieurskunst“ ging 1,5 Stunden und führte an vielen bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei, welche locker und erheiternd von Manuel kommentiert wurden.

Im Anschluss an die Fahrt und an das obligatorische Gruppenfoto vor dem Schienenoldtimer hatten wir noch ein bisschen Zeit uns die Dresdener Innenstadt zu erkunden um z.B. über den Herbstmarkt zu schlendern. Dieser erinnerte verdächtig an einen getarntem Weihnachtsmarkt 😀 .Gruppenbild vor der Tatra Straßenbahn

Nach dem „Freigang“ ging es in Kolone erstmal raus aus dem Parkhaus. Was bei der Konstruktion des Parkhauses schon zu einem schier unendlichen Unterfangen werden könnte. Wie viele Umdrehungen es nun waren lässt sich mit Sicherheit nicht mehr nachvollziehen. Aber am Ende haben alle noch die Kurve bekommen um aus dem Parkhaus auch wieder heraus zu finden. Nach dieser Action ging es auf indirektem Wege etwas ruhiger entlang der Elbe nach Radebeul ins DDR Museum um auch dem Bildungsauftrag gerecht zu werden. Viele der Exponate provozierten Aussagen wie „das hatten wir auch mal!“ oder „Daran kann ich mich auch erinnern“. Auch die dunkele Seite der Deutsch- Deutschen Teilung wurde thematisiert und zum Teil der Ausstellung gemacht.

Nach dem Durchgang durch die 4 Etagen Ausstellung ging es zum Autofoto an die Elbe wo wir die Autos der Treffenteilnehmer nochmal abgelichtet haben. Zum Abschluss des Tages ginge es dann noch lecker Essen.

Es waren wieder tolle Tage mit vielen bekannten, wiedererkannten und neuen Leuten welche aus dem Treffen ein Event gemacht haben.  Ein Riesen Dankeschön an Manuel für die super Organisation 😉

Ein paar weitere Bilder gibt es wie immer in der Galerie.

Lieben Gruß euer Philipp

2. Wolfsburgtreffen der Škoda Community 29.-31.08.2014 *Video*

Dienstag, 2. September 2014 16:42 Uhr von Philipp

Am Wochenende fand das 2. Wolfsburg Treffen der Škoda Community statt. Im Rahmen des Treffens fand in diesem Jahr auch eine Rallye statt, wie wir sie in den vergangenen Jahren bereits im Bergischen Land und im Ruhrpott organisiert haben. Aber fangen wir von vorne an, das Treffen begann am Freitagabend mit der Ankunft der ersten Teilnehmer am Hotel in Königslutter.

Nachdem der Großteil der Teilnehmer am Hotel angekommen war, haben wir erst mal zu Abend gegessen und uns danach in geselliger Runde zusammengesetzt.

Nach dem Frühstück am Samstag ging es um 10 Uhr mit der Rallye los. Begonnen haben wir mit einem kleinen Spiel zur Auflockerung. Bei der Prüfung „Blindflug“ mussten die Teilnehmer mit verbundenen Augen 50 cm mit ihrem eignen Wagen vorsetzen; die Beifahrer mussten dabei aber still sein.  Diese Prüfung gab zum Teil sehr erstaunlicher Ergebnisse von genauen Treffern bis hin zu 88 cm an dem beabsichtigen Ziel vorbei.

Danach ging es im 3 Minuten Abstand für die Teilnehmer auf die Strecke wo sie zum Teil vom örtlichen Schützenfest erstmal eingebremst wurden. Nach dem kurzen Zwangsstop ging es weiter Richtung Harz. Auf dem Weg mussten gemäß des Roadbooks Schilder aufgeschrieben und ein paar Fragen beantwortet werden. Zudem war im ersten und zweiten Teil ein Stempel für das Roadbook zu suchen und in Eigenregie auf die Boardkarte zu bringen.
Unseren kleinen Fehler in der Aufgabenstellung möchte ich natürlich nicht verschweigen. Es war Aufgabe nur Ortsausgangsschilder auf der rechten Seite zu notieren, was in der Regel aber etwas schwer wird da diese zumeist auf der linken Seite als Rückseite der Ortseingangsschilder stehen. Bei der ersten besetzten Prüfung auf dem Huy haben wir diesen Fehler den Teilnehmern mitgeteilt und sie ab nun auch Schilder auf der linken Seite der Straße aufschreiben lassen.
Bei der „Memory“ Prüfung mussten die Teilnehmer innerhalb einer Minute so viele Memory Kartenpaare wie möglich auf der Hutablage des Yeti zusammenstellen. Für alle verbliebenen Karten gab es entsprechend Fehlerpunkte.

Von dort ging es für die Teilnehmer zur Glasmanufaktur Harzkristall wo Zeit für einen kleinen Imbiss war, ehe wir uns in einer Führung die Kunst der Glasherstellung angesehen haben.

Eh der Tross am Harz Kristall abfuhr mussten die Teams immer noch einmal ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Aufgabe war es die Breite des Autos mit Pylonen aufzustellen und mit Hilfe des oder der Beifahrer den Wagen genau zwischen diesen Pylonen zu platzieren. Auch diese Aufgabe war nicht unmöglich, so haben wir tatsächlich Teilnehmer gehabt die keinen Abstand zwischen Reifen und Pylonen gelassen haben, ohne diese zu berühren.

 Im Anschluss ging es zum Baumkuchenhaus nach Wernigerode, wo eine kleine Kaffeepause angesetzt war.

Im Vorfeld der Rallye hatten wir mit einigen Ungereimtheiten zu kämpfen; so gab es unerwartet Straßensperren welche noch kurzfristig in das Roadbook eingearbeitet werden mussten. Leider blieben wir auch am Tag selbst nicht vor einer unerwarteten Straßensperre verschont welche uns gezwungen hat kurzfristig umzuplanen. Nichtsdesdotrotz viel uns ein Stein vom Herzen das alle Teilnehmer wieder im Hotel angekommen sind 😀

Nach diesem fahrintensiven Tag mit gut 225 Kilometern ging es dann auch ziemlich schnell zum Essen. Im Anschluss ans Dessert haben wir die Punkte der Rallye vergeben und die ersten drei Platzierten Teams mit Medaillen versorgt.

  • 3. Platz ging an Avensis1246 und Firefighter  – Team Harzkreis im Škoda Superb Combi (für Firefighter die Wiederholung des Podestplatzes aus dem Vorjahr)
  • 2. Platz ging an unsere Rallye Neulinge des Team Sauerlands auf Škoda Roomster mit Tyri und seiner Freundin die sich offensichtlich nach dem ersten Schock beim erblicken der Chinesenzeichen schnell erholt zu haben scheint 😉
  • 1. Platz und damit um einem Platz besser als im Vorjahr des Team „Dorfjugend“ mit metallicaan, Freudin und dem Rallyeerfahrenen rapo auf VW T4 Syncro.

Die Gesamtergebnisse könnt ihr im Anhang ansehen.

Zum Abschluss des Wochenendtreffens sind wir am Sonntag nach Frühstück und Auschecken zur Stiftung Volkswagen Automuseum gefahren, um die im Vergleich zu Škoda noch junge Firmengeschichte des Mutterkonzerns zu begutachten. Peter hat unseren Besuch auch im Gästebuch des Museums verewigt.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Allen bedanken die mitgemacht haben und wieder für ein Herzliches Treffen gesorgt haben. Sowie bei meinen Mitorganisatoren Olaf und Stephan ohne die das nicht zu stemmen gewesen wäre und die Zusammenarbeit so harmonisch geklappt hat. Ich möchte auch nochmal erwähnen das Stephan und Gudrun uns in diesem Jahr wieder mit den Aufklebern gesponsort haben.
Meinem Mann Thomas muss ich hier auch nochmal lobend erwähnen der im Zuge der Vorbereitung viel Geduld bewiesen hat und sich wieder um den Großteil der Fotos gekümmert hat, die in der Galerie zum Treffen zu sehen sind.

Ein Video zum Treffen werde ich wie schon so oft nachreichen, aber die Bearbeitung wird noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Lieben Gruß
Euer Philipp

Link zur Galerie

Edit 26.10.2014: Das lange Warten hat ein Ende und das Video zum Treffen ist nun endlich Fertig. Viel Spaß beim ansehen:

5. Škoda Maitreffen in Iserlohn 24.05.2014 *Video*

Sonntag, 25. Mai 2014 12:30 Uhr von Philipp

Zum 5. mal haben Tyri (Sebastian) und Grinch (René) dieses Treffen vorbereitet und ausgerichtet. An dieser Stelle möchten wir René nochmal gute Besserung wünschen und hoffen, dass er im nächsten Jahr auch die Früchte seiner Arbeit wieder genießen kann.Wie jedes Jahr waren wir auch wieder dabei, mit einer kleinen Neuerung. Diesmal durfte Lucie die Fahrt nach Iserlohn antreten. Somit kamen 47 Jahre Geflügelter Pfeil von 1967 bis 2014 zusammen auf einem Platz.

Zunächst ging es nach Lindlar, von wo wir hinter Stephan mit den Kids im Wischmoppmobil und Gudrun auf unserer Rücksitzbank Richtung Iserlohn aufgebrochen sind. Auf der schönen Überlandstrecke haben wir auch ein wenig mit der GoPro Camera gespielt, die wir bei Stephan an die Heckklappe montiert haben. Nach einem Zwischenstop am Autohaus Kosian, zum Abstellen der Mitbringsel, ging es weiter zum P+R Parkplatz Hemberg, auf dem sich die Teilnehmer traditionell zu Benzingesprächen zusammenrauften und auch das erste Pressefoto machten (siehe Oben).

Eine Stunde später ging es dann traditionell zum Panzerunterstand Iserlohn Hemer am Sauerlandpark für ein großes Foto aller Autos und das zweite Gruppenfoto. Wenn es mit der Anzahl der Fahrzeuge so weitergeht werden wir wohl nächstes Jahr eine zweite Reihe aufmachen müssen. In Kurve mussten wir sie schon jetzt stellen. Alex (tuningmitstil) hat auf seinem Blog geschrieben das es 53 Škoda waren was sich in etwa mit meiner ersten groben Zählung vom P+R Parkplatz deckt.

Nach den Fotos ging es dann wie beim 2. Iserlohntreffen in den Sauerlandpark, um sich ein wenig zu erholen und zu Quatschen. Und auch die Kinder waren mit den gebotenen Spielmöglichkeiten gut beschäftigt.

Gegen 18 Uhr ging es dann wieder zum Autohaus Kosian, wo wir bei Gegrilltem und jeder Menge mitgebrachter Speisen den Abend im vertrauten Kreis mit alten und neuen Gesichtern haben ausklingen lassen. Gegen 22Uhr ging es dann wieder hinter Stephan Überland richtung Heimat, wo wir und unsere Lucie dann auch gegen halb 1 angekommen sind. Lucie ist diesen Tag unheimlich gut gelaufen und es hat richtig Spaß gemacht mit ihr durch die Kurven zu räubern. Kleinen Vorgeschmack gibt es schon mal auf Instagram 😉

Beim Autohaus Kosian & Škoda Auto Deutschland bedanke ich mich für die Unterstützung des Treffens. Die Organisation durch Sebastian, René und die kurzfristig Eingesprungenen war wieder super, Danke dafür.

Mehr Bilder, die wieder Thomas geschossen hat, gibt es wie immer in der Galerie.

Lieben Gruß euer Philipp

 P.S: Nun ist auch das Video fertig